Pressemittelung zum Kopftuchverbot in Steinbach vom 13. Mai 2018

Die Alternative für Deutschland setzt sich für die Schulordnung ein

„Wir stehen an der Seite der Schulleiterin in Steinbach und unterstützen die Grundschule in der Ablehnung des Kopftuches bei Mädchen!“ so Peter Lutz, Sprecher der AfD Hochtaunus. Die entsprechende Regelung in der Schulordnung habe lange Zeit einvernehmlich funktioniert und werde von Lehrern, Eltern und Schülern getragen. „Es darf nicht sein, dass ein von Linksextremisten und Islamisten entfachter „Shitstorm“ im Internet die Schule unter Druck setzt“ so Lutz. Die AfD beobachte zunehmend und in ganz Deutschland Versuche von Islamisten, massiven Druck auf allen Ebenen auszuüben, um ihre politischen Symbole wie das Kopftuch im täglichen Leben, bei Behörden, Institutionen und Firmen zu etablieren. Die AfD werde alles unternehmen, um eine derartige Einschüchterungsstrategie abzuwehren. „Wir wollen uns nicht mit den Unterschieden zwischen Burka, Niqab, Hijab etc beschäftigen!“ so Lutz, alle derartigen Symbole hätten in unserem öffentlichen Leben, insbesondere in den Schulen nichts verloren. Lutz abschließend: „Wir liegen hier auf einer Wellenlänge mit dem Steinbacher Bürgermeister Dr. Naas und unterstützen die Online-Petition des CDU Landtagsabgeordneten Ismail Tipi für ein Kopftuchverbot bei jungen Mädchen in den Schulen. Dass die grün-schwarze Landesregierung die Schulordnung für unmaßgeblich beachtete und darauf hinwiese, dass Kopftuchtragen kein Gesetzesverstoß sei, belege einmal mehr den Werteverfall in Wiesbaden, dem die AfD nach der Landtagswahl ein Ende setzen werde.

Posted in Aktuelles.