Veranstaltung mit Bestseller-Autor Thorsten Schulte in Oberursel: „Fremdbestimmt“

Ein Bestseller-Autor ist selbst für die AfD Hochtaunus ein seltener Gast: Thorsten Schulte, Banker, Unternehmensberater, und bis zu seinem Austritt im Jahr 2015 für 26 Jahre CDU-Mitglied, eroberte 2017 mit seinem dritten Buch „Kontrollverlust“ den ersten Platz der Sachbuch-Bestsellerliste des Spiegels.

Den 130 Teilnehmern der AfD-Veranstaltung in Oberursel stellte Schulte sein neuestes Buch „Fremdbestimmt“ vor. Schulte betrachtet das Buch als Weckruf, um zu verhindern, dass die politische Entwicklung zu einer gelenkten Demokratie führt. Er fürchtet, dass Demokratie den Bürgern nur vorgegaukelt werde, und ist überzeugt, dass die USA und Großbritannien einen Keil zwischen Deutschland und Russland treiben.

Alle verwendeten Quellen hat Schulte akribisch recherchiert und er sieht sich in der Lage, seine Behauptungen und Zitate bis ins Detail zu belegen. Diese faktische Unangreifbarkeit bereitet ihm aber auch Sorgen: Zweifel und pauschale Kritik von allen Seiten, insbesondere aus der Politik, von der Presse und von vielen anderen Autoren. Schulte nimmt das hin. Er will, dass die Deutschen durch seine Bücher aus der Fremdbestimmung in die Selbstbestimmung geführt werden. Wir sollen ohne Gewalt und ohne Hass zusammenfinden als Deutsche, denn die wirklichen Gegner seien diejenigen, die die Nationalstaaten schwächen wollen. Dass Schulte das Publikum überzeugt hat, bewies der lang anhaltende Applaus und die Tatsache, dass der gesamte mitgebrachte Vorrat an Büchern innerhalb kurzer Zeit verkauft war.

Veröffentlicht in Aktuelles.