Corona und die bevorstehende Quasi-Impfpflicht

Oberursels Bürgermeister-Kandidat Peter Lutz berichtet vom Infostand:

„Auch leichter Nieselregen hielt die AfD am Samstagmorgen nicht davon ab, sich dem Gespräch mit dem Bürger zu stellen. Wir konnten Gäste nicht nur aus Oberursel, sondern auch aus Nachbarorten begrüßen, bei denen sich herumgesprochen hat, dass die AfD immer ein offenes Ohr für die Sorgen der Bürger hat. Dies gilt insbesondere für Themen, bei denen die Altparteien versagen und als Ansprechpartner nicht mehr von den Bürgern wahrgenommen werden.

Peter Lutz im Gespräch am Wahlstand

Das alles überlagernde Thema war Corona und die bevorstehende Quasi-Impfpflicht. Die Bürger fragen sich, warum sie in ein Impfzentrum gehen sollen und nicht zum Arzt ihres Vertrauens. Sie fragen sich, warum sie sich mit einem Impfstoff impfen lassen sollen, dem in der Schweiz soeben die Zulassung verweigert wurde. Sie fragen sich, warum genmanipulierter Mais schädlich sein soll, genmanipulierter Impfstoff von den schon länger hier Regierenden aber als harmlos und unschädlich dargestellt wird, obwohl in England bei den ersten Impfungen das Gegenteil bewiesen wurde.

All diese Fragen konnte die AfD an diesem Morgen auch nicht beantworten. Sie wird aber die Fragen der Bürger ernst nehmen und sie in die Parlamente tragen. Sie wird die Verantwortlichen zur Rechenschaft ziehen, so wie es die Aufgabe einer Oppositionspartei ist – die Aufgabe der AfD als leider einzig verbliebener Oppositionspartei, nachdem sich alle anderen Parteien der regierungsamtlichen Corona-Hysterie angeschlossen haben.“

Veröffentlicht in Aktuelles.