Spangenberg: Bundes- und Landesregierungen ignorieren wissenschaftlichen Sachverstand

Berlin, 3. August 2021. Bundes- und Landesregierungen haben beschlossen, Corona-Auffrischungsimpfungen für bestimmte Bevölkerungsgruppen anzubieten. Erste Studienergebnisse wiesen auf die Notwendigkeit hin. Dazu teilt der gesundheitspolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Detlev Spangenberg, mit:

„Wieder ignorieren die Bundes- und Landesregierungen wissenschaftlichen Sachverstand: Weder die Zulassungsbehörden EMA und FDA, noch die WHO, noch das Robert-Koch-Institut halten solche Auffrischungsimpfungen derzeit für geboten. Einzig und allein der Impfstoffhersteller Biontec hatte sie ins Gespräch gebracht.

Die Frage, wie Ärzte ihre Patienten zu behandeln haben, kann nicht von Politikern entschieden werden. Das ist Aufgabe von Zulassungsbehörden für die Impfstoffe, der medizinisch-wissenschaftlichen Fachgesellschaften mit ihren Leitlinien und somit letztendlich vor allem Sache der Ständigen Impfkommission, STIKO, solche Empfehlungen auszusprechen.
Die Bundesregierung ignoriert damit genau die, die als einzige über die Datengrundlagen und den Sachverstand verfügen, solche Entscheidungen zu treffen. Sie will die Zulassungsbehörden entmachten und sie brüskiert supranationale Institutionen, deren Stellenwert sie sonst gar nicht hoch genug loben kann, wie die WHO. Sie übergeht und missachtet auch die für solche Empfehlungen eigens eingerichtete und unabhängig handelnde STIKO.
Welches Bild vermittelt diese Politik der verunsicherten Bevölkerung?

Politiker ohne Sachverstand wollen entscheiden; selbsternannte Gesundheitsexperten verbreiten über die Medien dubiose Ratschläge. Wo soll dann noch Vertrauen in die politischen Handlungen bestehen?“

Der Beitrag Spangenberg: Bundes- und Landesregierungen ignorieren wissenschaftlichen Sachverstand erschien zuerst auf AfD-Fraktion im deutschen Bundestag.

Veröffentlicht in Aktuelles, Bund, RSS Feed.