Alice Weidel: Kein Lockdown für Ungeimpfte

Berlin, 3. November 2021. Zur Diskussion über weitere Einschränkungen für Ungeimpfte und die Ausweitung der 2G-Regelung teilt die Vorsitzende der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag, Alice Weidel, mit:

„Die Pläne von Bundeskanzlerin Merkel für eine Ausweitung und Verschärfung der 2G-Regel bedeuten nichts anderes als einen Lockdown für Ungeimpfte. Damit wird die Gesellschaft weiter gespalten und Ungeimpfte in unverantwortlicher Weise gegen Geimpfte und Genesene ausgespielt. Die Ausweitung der 2G-Regel ist ein weiterer Schritt zu einer Impfpflicht, die von der AfD-Fraktion entschieden abgelehnt wird.

Auch unter dem Gesichtspunkt des Infektionsschutzes ist eine Ausweitung von 2G unsinnig und kontraproduktiv, wie die zahlreichen bekannt gewordenen Infektionsausbrüche auf 2G-Veranstaltungen zeigen. Diese Maßnahmen haben allein den Zweck, den Druck auf Menschen, die sich gegen die Impfung entschieden haben, zu erhöhen. Gleichzeitig verschlechtert sich damit auch die Datenlage und Impfdurchbrüche werden nicht oder viel zu spät erkannt.

Statt immer neue Drohkulissen aufzubauen und die Gesellschaft weiter zu spalten und zu beunruhigen, ist es an der Zeit, den Bürgern die Eigenverantwortung zurückzugeben. Die politisch Verantwortlichen müssen umgehend dafür sorgen, dass Corona-Tests wieder für jeden kostenlos angeboten werden.“

Der Beitrag Alice Weidel: Kein Lockdown für Ungeimpfte erschien zuerst auf AfD-Fraktion im deutschen Bundestag.

Veröffentlicht in Aktuelles, Bund, RSS Feed.