Martin Sichert: Impfpflicht für Pflegekräfte schädigt das Gesundheitswesen massiv

Berlin, 9. November 2021. Der Deutsche Städtetag fordert für Pflegekräfte eine verbindliche 2G-Regelung. Demnach sollen nur noch geimpfte oder genesene Pfleger Ihren Beruf – etwa in Alten- und Pflegeheimen – ausüben dürfen.

Schon jetzt fehlen bundesweit über 200.000 Pflegekräfte. Besonders in Krankenhäusern, aber auch in der Altenpflege, herrscht vielerorts akuter Pflegenotstand.

Der AfD-Bundestagsabgeordnete Martin Sichert erklärt dazu:

„Eine Impfpflicht bei Pflegekräften wäre ein großer Fehler. Jeder Pfleger, der sich nicht impfen lassen will und seinen Beruf wegen 2G somit nicht mehr ausüben kann, fehlt bei der Behandlung von kranken und pflegebedürftigen Menschen. Der Mangel an Pflegekräften ist schon jetzt das größte Problem in der Gesundheitsversorgung. Wir brauchen mehr Pflegekräfte, nicht noch weniger. Staatliche Gängelung wie ein Impfzwang ist kontraproduktiv. Stattdessen muss der Staat dafür sorgen, dass der Pflegeberuf deutlich attraktiver wird.“

Der Beitrag Martin Sichert: Impfpflicht für Pflegekräfte schädigt das Gesundheitswesen massiv erschien zuerst auf AfD-Fraktion im deutschen Bundestag.

Veröffentlicht in Aktuelles, Bund, RSS Feed.