Norbert Kleinwächter: EU-Gipfel muss Wirtschaftsmigration die Geschäftsgrundlage entziehen

Berlin, 15. November 2021. Der stellvertretende Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion, Norbert Kleinwächter, hat im Vorfeld des Gipfels der EU-Außenminister einen klaren Kurs gefordert:

„Jetzt sind Deutschland und die EU in der Pflicht, Klarheit zu schaffen. Niemand, der illegal die EU-Grenze überschreitet oder keinen echten Asylgrund hat, darf sich Hoffnungen machen, hierbleiben zu dürfen. Es muss endlich konsequent abgeschoben werden.

Nur, wenn Lukaschenkos willigen Mitspielern – zahlungskräftigen Wirtschaftsmigranten und ihren Schlepper – die Geschäftsgrundlage entzogen wird, können wir die Wohlstandsmigration stoppen.
Dann kann sich die EU die Peinlichkeit ersparen, dass beim Schutz ihrer Außengrenze ausgerechnet britische Soldaten helfen.“

Der Beitrag Norbert Kleinwächter: EU-Gipfel muss Wirtschaftsmigration die Geschäftsgrundlage entziehen erschien zuerst auf AfD-Fraktion im deutschen Bundestag.

Veröffentlicht in Aktuelles, Bund, RSS Feed.