Steffen Kotré: Verantwortungslose Zerstörung bewährter Energieinfrastruktur stoppen

Berlin, 24. November 2021. Eon-Chef Birnbaum erklärt im Handelsblatt-Interview, dass das Stromnetz an der Leistungsgrenze sei und Eon gezwungen sein könnte, sogar ganze Städte vom Netz zu trennen.
Dazu teilt der wirtschafts- und energiepolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag, Steffen Kotré, mit:

„In quasireligiösem Rausch wird die sichere und günstige Energieversorgung Deutschlands auf dem Altar der selbsternannten Klimaretter geopfert. Aber ohne die bewährten grundlastfähigen Kohle- und Kernkraftwerke steuert Deutschland absehbar ins wirtschaftliche und soziale Abseits.

Die steigenden Strom- und Energiekosten sind ein deutliches Warnsignal. Dass nun der Eon-Chef sogar davon spricht, ganze Städte vom Stromnetz zu trennen, muss allen ein Weckruf sein.

Die Energieversorgung Deutschlands mit den sogenannten Erneuerbaren allein ist auf absehbare Zeit nicht realistisch. Ohne bestehende und erprobte Lösungen für die Probleme der ideologischen, sogenannten Energiewende ist die Zerstörung der bewährten Energieinfrastruktur nicht nur dumm, sondern in höchstem Maße verantwortungslos.

Der Ausstieg aus der Kernenergie muss sofort rückgängig gemacht, der Kohleausstieg muss gestoppt werden.“

Der Beitrag Steffen Kotré: Verantwortungslose Zerstörung bewährter Energieinfrastruktur stoppen erschien zuerst auf AfD-Fraktion im deutschen Bundestag.

Veröffentlicht in Aktuelles, Bund, RSS Feed.