Stephan Protschka: ARD verbreitet erneut Falschinformationen über die Landwirtschaft

Berlin, 25. November 2021. In dem ARD-Kurzformat „Wissen vor acht – Natur“ wurde kürzlich fälschlicherweise behauptet, dass mit dem Begriff „Monokultur“ die Spezialisierung auf wenige Kulturarten gemeint sei. Richtig wäre an dieser Stelle jedoch der Begriff „Reinkultur“ gewesen. Im Ackerbau in Deutschland ist es üblich und Bestandteil der guten fachlichen Praxis, dass einjährige Fruchtarten in Reinkultur bei jährlichem Fruchtartenwechsel (Fruchtfolge) angebaut werden. Monokulturen gibt es bei uns so gut wie gar nicht. Die ARD war bereits letzte Woche in der Wissensshow „Wer weiß denn sowas?“ damit aufgefallen, dass in einem Einspieler anstelle eines Kreiselmähers ein Mähdrescher gezeigt wurde.

Der agrarpolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Stephan Protschka, äußert sich dazu wie folgt:

„Es ist eine Schande, dass ausgerechnet der öffentlich-rechtliche Rundfunk nicht in der Lage ist, fachlich korrekt zu recherchieren und zu berichten. Mit der Verbreitung von solchen Falschinformationen beeinflussen die öffentlichen Medien die gesellschaftliche Wahrnehmung und zeichnen ein vollkommen falsches Bild der heimischen Landwirtschaft. Insbesondere die ARD sollte sich jedoch nicht am ‚Bauern-Bashing‘ beteiligen.
Wir fordern deshalb schon seit langem, dass der öffentlich-rechtliche Rundfunk grundlegend reformiert werden muss. Unter anderem werden wir die Zwangsbeiträge abschaffen und dafür sorgen, dass sich die Bürger auf neutral aufbereitete Informationen verlassen können.“

Der Beitrag Stephan Protschka: ARD verbreitet erneut Falschinformationen über die Landwirtschaft erschien zuerst auf AfD-Fraktion im deutschen Bundestag.

Veröffentlicht in Aktuelles, Bund, RSS Feed.