Migration darf nicht gewaltsam erzwungen werden!

Die EU hat offenbar vorgeschlagen, die auf die Migrationswelle an der polnischen Grenze die Fristen für die Prüfung von Asylanträgen zu verlängern. Polen bleibt jedoch standhaft und fordert, der absichtlich in Gang gesetzten Migrationswelle nicht nachzugeben. Der polnische Botschafter bei der EU, Andrzej Sados, fordert deshalb die Fristen nicht zu verlängern, sondern das Asylrecht auszusetzen.
Das ist genau der richtige Weg. Es handelt sich hier um Migranten, die ganz bewusst in Richtung Polen auf den Weg gebracht wurden. Die meisten davon dürften nach Deutschland wollen.
Wir stehen für eine Migrationspolitik, die sich am Bedarf Deutschlands ausrichtet. Ein souveräner Staat muss selbst entscheiden können, wer rein darf und wer nicht. Wir fordern:
Stellt den Magneten ab! Lockere Migrationspolitik und üppige Sozialleistungen auch für Menschen, die niemals in das Sozialsystem eingezahlt haben, locken die Falschen nach Deutschland.
Helft Polen! Deutschland muss, wie Großbritannien und Estland, Kräfte zur Unterstützung nach Polen entsenden. Keine Schlepper. Sondern Grenzschützer.

Der Beitrag Migration darf nicht gewaltsam erzwungen werden! erschien zuerst auf AfD Hessen.

Veröffentlicht in Aktuelles, Hessen, RSS Feed.