René Springer: Bestürzende Zahlen zur Armut in Deutschland – Staatsversagen auch im Sozialen

Berlin, 17. Dezember 2021. Einer neuen Studie des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes zufolge hat die Armutsquote in Deutschland ein Rekordhoch erreicht. 16,1 Prozent der Bevölkerung (13,4 Millionen Menschen) müssen zu den Armen gerechnet werden. Dazu sagt der arbeits- und sozialpolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, René Springer:

„Die neuen Zahlen des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes sind bestürzend. Fast jeder sechste muss bei uns bereits zu den Armen gezählt werden. Fassungslos stehen wir vor dem Scherbenhaufen einer Sozial- und Wirtschaftspolitik, die zur Folge hat, dass immer mehr Menschen in Armut abstürzen.

Daran ist nicht Corona schuld, sondern ein systemisches Versagen verantwortungsloser Politik. Statt sich schützend vor die eigenen Leute zu stellen und die Erosion der Mittelschicht mit ganzer Kraft zu bekämpfen, versuchen sich deutsche Politiker in Weltrettungsphantasien, die sowohl sinnlos als auch extrem teuer sind. Die Steuer- und Abgabenschraube wird immer fester zugedreht, während die Inflation die Kaufkraft im Land zerstört.Die AfD-Fraktion im Bundestag fordert seit langem eine spürbare Entlastung derjenigen Menschen, die den Laden in Deutschland am Laufen halten. Ihnen muss endlich mehr Netto vom Brutto bleiben. Zudem verlangen wir ein Ende von Niedriglohnpolitik und Armutsmigration, denn gerade Menschen mit geringen Einkommen und Ausländer sind von Armut überproportional betroffen.“

Der Beitrag René Springer: Bestürzende Zahlen zur Armut in Deutschland – Staatsversagen auch im Sozialen erschien zuerst auf AfD-Fraktion im deutschen Bundestag.

Veröffentlicht in Aktuelles, Bund, RSS Feed.