Thomas Dietz: Krankenhäuser kurz vor dem Bankrott – Regierung schaut wieder weg

Berlin, 23. September 2022. Die Situation im Gesundheitswesen, speziell in den Krankenhäusern befindet sich in einem kritischen Zustand: Extreme Preissteigerungen im Energieversorgungsbereich, Personalausfälle, die Kündigungswelle im Zuge der Impfpflicht, Liquiditätsprobleme, steigende Sachkosten und weitere Umstände gefährden das Fortbestehen der Krankenhäuser. Eine Repräsentativbefragung im DKI Krankenhaus-Pool, an der sich bundesweit 274 Krankenhäuser ab 50 Betten beteiligten, zeigt den politischen Handlungsbedarf in der Krankenhausversorgung.

Dazu der teilt der AfD-Bundestagsabgeordnete Thomas Dietz, Mitglied im Gesundheitsausschuss des Bundestags, mit:

„Es ist eine Farce. Seit vielen Jahren spricht die AfD-Fraktion die Schieflage im Gesundheitswesen an. Im Zuge der Corona-Pandemie hätten diese Reformen in Angriff genommen werden können, da Krankenhäuser dauerhaft im Fokus des politischen und öffentlichen Interesses standen. Verbessert wurde jedoch nichts. Im Gegenteil: Die Kostenexplosionen im Zuge der Inflation könnten nun zur Insolvenz vieler Kliniken führen, da die Vergütungssätze der Krankenhäuser mit den Krankenkassen und der Rentenversicherung vertraglich langfristig fixiert sind.

Auch hier zeichnet sich die Regierung durch Konzeptlosigkeit aus. Vorschläge und Unterstützung? Fehlanzeige beziehungsweise wieder nur Vorschläge die befristet werden sollen über wenige Monate. Hier sind jedoch grundlegende Reformen notwendig, sonst ist das ehemals vorbildliche Gesundheitssystem in Deutschland bald Geschichte.

Wir fordern die Regierung auf, endlich ihrer Verantwortung gegenüber der eigenen Bevölkerung nachzukommen und Politik mit Vernunft zu betreiben.“

Der Beitrag Thomas Dietz: Krankenhäuser kurz vor dem Bankrott – Regierung schaut wieder weg erschien zuerst auf AfD-Fraktion im deutschen Bundestag.

Veröffentlicht in Aktuelles, Bund, RSS Feed.