Beatrix von Storch: Ehrenmorde sind importierte muslimische Gewalt gegen Frauen

Berlin, 24. November 2022. Der 25. November ist der Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen. In den Jahren 2018-2021 wurden laut ehrenmord.de in Deutschland 170 sogenannte Ehrenmorde und 110 Mordversuche aus einem „Ehrenmotiv“ begangen. Der Bundesvorsitzende der Polizeigewerkschaft DPolG geht aber von einer hohen Dunkelziffer aus und rechnet mit deutlich über 100 Ehrenmordfällen in Deutschland pro Jahr.

Die stellvertretende Vorsitzende der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag, Beatrix von Storch, erklärt:

„Am Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen darf man nicht über die Ehrenmorde in Deutschland schweigen, was vor allem das rot-grüne Multikulti-Milieu gerne tut. Ehrenmorde sind ein Ausdruck der Herrschaft muslimischer Männer über Frauen und Mädchen – ein abstoßendes Verständnis von ,Ehre‘, was mit dem Menschenbild unseres Grundgesetzes nicht das Geringste gemein hat.

Diese importierte muslimische Gewalt in Deutschland ist genauso scharf zu verurteilen wie die Gewalt gegen Frauen im Iran im Namen des Islams. Während im Iran Frauen und Mädchen unterdrückt, verfolgt und getötet werden, weil sie sich nicht länger dem Kopftuchterror des Mullah-Regimes unterwerfen wollen, wird von Islamisten in Deutschland und ihren links-grünen Freunden eben dieses islamistische Kopftuch verteidigt und aktiv propagiert als Ausdruck von vermeintlicher Freiheit und Selbstbestimmung der Frau: Das werden wir als AfD-Fraktion im Bundestag immer mit aller Entschiedenheit bekämpfen.“

Der Beitrag Beatrix von Storch: Ehrenmorde sind importierte muslimische Gewalt gegen Frauen erschien zuerst auf AfD-Fraktion im deutschen Bundestag.

Veröffentlicht in Aktuelles, Bund, RSS Feed.